Große Hokkaido-Rundreise

15 Tage

Nationalparks Hokkaidos, "Indian Summer" im September, traumhafte Landschaft und leichte Wanderungen, Lebensraum der Seeadler und Kraniche, seltene Moorlandschaften, Vulkanseen und heiße Quellen, Ainu Kultur, Okhotskische Meer und Pazifik, Kleinstadttreiben und Metropole

Reiseroute

Sapporo – Otaru – Sounkyo mit Kurodake Berg – Ginsendai – Abashiri – Shari – Bootsfahrt im Okhotskischem Meer – Mashuko See – Akanko See – Onneto Nature Walk – Kushiro Shitsugen Nationalpark – Kushhiro – Tokachi Millenium Forrest – Sapporo – Shiraoi Ainu Dorf – Toya See – Hakodate – Tokyo

Highlights

  • Sapporo
  • Größte National Park Japans, Daisetsu-zan mit leichter Bergwanderung auf dem Kurodake (1.964m)
  • Blick vom Ginsendai auf die Berglandschaft
  • Abashiri: Gefängnis und Geschichte
  • Shari: 3,5 stündige Bootsfahrt im Okhotskischem Meer an der Shiretoko-Halbinsel entlang
  • Die Vulkanseen Hokkaidos mit leichter Wanderung
  • Die Kushiro Moorlandschaft
  • Kultur der Ainu Ureinwohner Hokkaidos
  • Ausgangspunkt für Hokkaidos Erschliessung: Hakodate
  • Tokyo
  • Fakultativ: Nikko

Reiseverlauf

Hokkaido ist die zweitgrößte Insel Japans (so groß wie alle Beneluxländer zusammen, aber nur 5,7 Mio. Einwohner) mit dem größten Nationalpark Japans, dem Daisetsu-zan (Natur Weltkulturerbe, wie auch die Shiretoko Halbinsel). Berge im Zentralgebirge, für japanische Verhältnisse weite Ebenen, Vulkanseen, eine ursprüngliche Flora und Fauna, der "Indian Summer", eine sehr dünne Besiedlung, heiße Quellen, traditionelle Ainu-Kultur und Ursprünge der japanischen Besiedlung ab dem Ende des 18. Jahrhunderts...

Eine faszinierende, abwechslungsreiche Insel zwischen dem winterlichen Treibeis dem Okhotskischen Meer, dem Pazifik und der japanischen See. Berühmt ist die Insel nicht nur für die Berg- und Küstenlandschaften, sondern auch für den Riesenseeadler und die Kraniche, die auf der Shiretoko-Halbinsel leben bzw. im größten japanischen Moor, dem Kushiro Nationalpark, im Winter ihre Balztänze aufführen.

Das Zentrum und der Osten Hokkaidos ist ein sehr schwer zu bereisendes Gebiet, in dem es zwar vereinzelte Bahnlinien gibt, die aber leider nicht zu den schönsten Punkten führen – weshalb wir fünf Tage mit einem Bus dort unterwegs sein werden (Tag 4 – 8). Westlichen Touristen werden wir vermutlich kaum begegnen! Anders sieht es mit der Südküste Hokkaidos aus: von dort (besonders Hakodate) ging die japanische Besiedlung der Insel aus, bei der ein großer Teil der Urbevölkerung umkam. Heute bemüht man endlich sich die Kultur der Ainu zu bewahren, die wir auch kennenlernen werden.

Da unsere Reise zwangsläufig über Tokyo führen wird werden wir uns zum Schluß der Reise dieses natürlich nicht entgehen lassen! Ein fakultativer Ausflug nach Nikko ist möglich.


1. Tag Abflug Deutschland
2. Tag Ankunft Narita Airport, Weiterflug nach Sapporo, mit dem Bus in die Stadt, Spaziergang
Übernachtung: ANA Hotel Sapporo
3. Tag F Tagesausflug nach Otaru, mit dem Zug 40 Minuten. In diesem ehemalig wichtigen Fischereihafen, in dem auch die Kohle Hokkaidos verladen wurde, unternehmen wir eine Bootsfahrt zum ehemaligen Haus eines "Hering-Millionärs" (mit Besichtigung); spazieren durch das Kanalgebiet mit alten Lagerhäusern, nette Shopping Möglichkeiten
Übernachtung: wie Tag 2
4. Tag F, A Heute geht es mit dem Bus nach Sounkyo los (3,5 Std.): ein Thermalort mit heißen Quellen und vor allem einer Seilbahn bis zur 7. Station des Kurodake Berges (1.564m). Von dort kann man auf den Gipfel des Kurodake steigen (rund 500 Höhenunterschied, Auf- und Abstieg rund 2 – 3 Stunden), mit Blick auf den gesamten Daisetsu-zan Nationalpark! Abends Buffet und in heißen Quellen baden!
Übernachtung: annex Shiki
5. Tag F, A Wir fahren zum Aussichtspunkt Ginsendai (1.500m) mit Blick auf Nationalpark durch Hokkaidos Berglandschaft. Ca. 2-stündiger Spaziergang. Weiter geht es nach Abashiri (3,5 Std.)wo wir das ehemalige Gefängnis besuchen in dem Japaner wie Ainu als Strafgefangene an der Entwicklung Hokkaidos mitarbeiten mußten . Noch einmal eine Stunde Weiterfahrt entlang der Küste des Okhotskischen Meeres nach Shari, einem kleinen Fischerstädtchen.
Übernachtung: Hotel Grantia
6. Tag F, A Knapp vierstündige Bootstour entlang der Küste der Shiretoko-Nationalparks, bei der wir hoffentlich auch einen Riesenseeadler zu sehen bekommen. Mit Blick auf den Rausu-Berg (1.600m) sind wir in dem Meeresteil unterwegs, in dem im Winter das Treibeis kommt.
Weiterfahrt zum Aussichtspunkt am Mashu See – dem "Teufels-See", wie ihn die Ainu nannten. Er ist einer der klarsten Vulkan-Seen der Welt: man kann bis 30, 40m Wassertiefe sehen! Berühmt ist er auch für die Kugelalgen Marimo. Im Sommer häufig neblig-mysteriöse Atmosphäre.
Noch mal ein Stück mit dem Bus zum Akanko-See, an dem es nur einen bewohnten Ort gibt, das Akan-See Onsen, wo wir übernachten.
Übernachtung: Akan Yuku no Sato Tsuruga
7. Tag F, A Nach kurzer Busfahrt ca. einstündiger Spaziergang auf dem Onneto Nature Walk. Weiterfahrt in das größte Moorgebiet Japans, den Kushiru Shitsugen Naturpark. Im Akan Kokusai Tsuru Center kann man alles über Kraniche erfahren, und vom Kushiro Marsh Observatory Deck hat man einen wunderbaren Ausblick über diese großartige Urlandschaft.
Übernachtung: n.n.
8. Tag F Wir besuchen den Kushiro Morning Market – der drittgrößte Fischmarkt in Hokkaido, zu dem es in einem Kommentar heißt: "Frisch, billig, gut". Mit netten Souvenirläden...Frühstück dort.
Weiter geht es mit dem Zug in Richtung Sapporo (insg. sechseinhalb Stunden), quer von Ost nach West durch die Insel, über Pässe und Brücken... Wir machen allerdings noch einen Stop am "Tokachi Millenium Forest" und lassen uns eine Stunde durch den wieder aufgeforsteten Lärchen-Wald und Garten führen mit Erklärungen zu seinem Ökosystem. Vegetarisches Mittagessen dort (2.500 Yen pro Person).
Übernachtung: wie Tag 2 + 3
9. Tag F Zur freien Verfügung! Durch die Stadt schlendern, auf den Moiwa-Berg mit herrlicher Aussicht auf die ganze Stadt fahren, die Skisprungschanze der Winterolympiade 1972 besuchen, den Art Park besuchen...
10. Tag F, A Unser großes Gepäck wird nach Hakodate vorausgeschickt, wir sind nur mit Tagesgepäck unterwegs! Um kurz nach Neun fahren wir mit dem Zug bis Shiraoi wo wir das Ainu Museums Dorf besuchen: wie und von was haben die Ainus gelebt, Schamanismus, geometrisches Kleidungsdesign... Kurz vor eins geht es mit dem Zug weiter zum Toya-See, wo 2008 der G8 Gipfel stattfand. Ein Spaziergang am See entlang, eine geruhsame Bootstour, gutes Essen, baden, und eventuell ein Feuerwerk... Ganz entspannt!
Übernachtung: Toya Kohantei
11. Tag F Gegen 11 Uhr sind wir in Hakodate, der Stadt, in der sich auf Grund des geschützten Hafens die ersten Japaner niederließen – und die ersten "Langnasen" auftauchten und lebhaften Handel trieben! Der christliche Friedhof, die ehemaligen Lagerhäuser am alten Hafen wie die alten europäischen Residenzen... und natürlich der berühmte Abendblick vom Berg Hakodate auf die Stadt und über die Meerenge von Tsuruga sind die Besichtigungsziele.
Übernachtung: Smile Hakodate
12. Tag F Vormittags Flug von Hakodate nach Tokyo, Fahrt vom Haneda Flughafen zum Hotel. Anschließend Besuch der ehemaligen Befestigungsanlage Odaiba in der Bucht von Tokyo mit tollem Blick auf Tokyo. Die computergesteuerte Bahnlinie bringt uns über die Rainbow-Bridge dorthin. Je nach Zeit Besuch des Hammarikyu-Gartens und Spaziergang zur Ginza.
Übernachtung: Shiba Park Hotel
13. Tag Wir fahren in das "trendige" Shibuya und laufen von dort aus über die Omote-Sando an modernster Architektur vorbei zum Meiji-Schrein, Japans wohl berühmtesten Schrein für den Meiji-Kaiser. Weiter geht es nach Shinjuku auf die Aussichtslattform des Tokyoter Rathauses in 204m Höhe und in den Ueno-Park mit seinen Tempeln, Schreinen und den Lotusteich. Zum Abschluß besuchen wir den Asakusa-Kannon Tempel mit seiner berühmten Einkaufsstrasse.
Übernachtung: wie Tag 12
14. Tag F Tag zur freien Verfügung! Shoppen in Japans größtem Kaufhaus, Gärten besichtigen, zum Fischmarkt gehen... Wir geben Ihnen gerne Tipps! Oder Sie fahren mit uns fakultativ zum Weltkulturerbe des Toshogu-Schreins nach Nikko.
15. Tag Sayonara Japan! Busfahrt zum Narita Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Termine & Preise

Termine

von bis Teilnehmer Preis mit Flug Preis ohne Flug EZ-Zuschlag Letzter Anmeldetermin Anfrage
24.09.2017 08.10.2017 8 Personen 3.690,- € 2.990,- € 480,- € 24.05.2017 Anfrage
29.09.2018 13.10.2018 8 Personen 3.690,- € 2.990,- € 480,- € 29.05.2018 Anfrage

Enthaltene Leistungen

Linienflug ab Frankfurt nach Tokyo/Narita, Inlandsflug Tokyo - Sapporo und Hakodate-Tokyo, sowie Tokyo - Frankfurt inkl. aller Flughafensteuern und Gebühren

  • Alle Transfers vor Ort mit Reisebus und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • 13 Übernachtungen in Standard Hotels, davon 3 Übernachtung in einem Onsen (japan. Zimmer)
  • 13 Frühstück, 4 Abendessen
  • Besichtigungen inkl. Eintritte
  • Stadtführungen Otaru, Abashiri, Sapporo
  • Kompetente, deutsch/japanisch sprechende Reiseleitung

Zuschläge

  • Kerosinzuschläge bis drei Monate vor Abreise
  • Rail & Fly gegen Aufschlag
  • Separater Hin – bzw. Rückflug: € 90 Zuschlag entsprechend Verfügbarkeit. Eine Strecke muss mit der Gruppe geflogen werden.
  • Business Class Aufpreis: auf Anfrage

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke
  • Eintritte und Transporte in der Freizeit/ an freien Tagen
  • fakultativer Ausflug Nikko (85 Euro)

Hinweise

Die Hotels können sich noch ändern

Informationen als PDF Datei

Japan Railpass

Der JR Railpass ist die wohl billigste Möglichkeit, das Land zu erkunden, wenn man weiß, dass man mindestens eine Woche mit Kurzzeit-Touristenvisum in Japan ist und längere Strecken zurücklegen möchte. Einzelfahrten in Japan sind – besonders durch die hohen Zuschläge, z.B. für den Shinkansen, aber selbst für regionale Express-Züge - recht teuer, so dass es sich lohnt, vorher ein bisschen zu rechnen.

http://www.jorudan.co.jp/english/norikae/

Bildleiste 1 Große Hokkaido-Rundreise Bildleiste 2 Große Hokkaido-Rundreise Bildleiste 3 Große Hokkaido-Rundreise Bildleiste 4 Große Hokkaido-Rundreise